Gesundheitsvorsorge

Kopfläuse

Sollten Sie bei Ihrem Kind einen Lausbefall feststellen, bitten wir um entsprechende Behandlung und um Ihre schriftliche Bestätigung, dass dem Schulbesuch nichts mehr entgegensteht. Sie erhalten in diesem Fall einen Elternbrief (…), auf dem Sie die Behandlung ggf. dokumentieren sollen. Die Vorsichtsmaßnahme dient dem Schutz aller Kinder und Lehrer sowie Mitarbeiter der Schule. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

InformationsschreibenfuerElternbeiLausbefall

Mobiltelefon für Kinder

Mobiltelefone sind im Unterricht grundsätzlich unerwünscht. Falls Ihr Kind auf Grund eines gesundheitlichen oder eines anderen Problems Kontakt zu den Eltern wünscht, wird dieser telefonisch über die Klassenlehrkraft bzw. über das Sekretariat hergestellt. Bitte achten Sie aus diesem Grund auch darauf, dass die Schule immer Ihre aktuellen Kontaktdaten vorliegen hat.

Der Art. 56 Abs. 5 BayEUG lautet:
“Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten. Die unterrichtende oder die außerhalb des Unterrichts Aufsicht führende Lehrkraft kann Ausnahmen gestatten. Bei Zuwiderhandlung kann ein Mobilfunktelefon oder ein sonstiges digitales Speichermedium vorübergehend einbehalten werden.”

https://www.km.bayern.de/eltern/was-tun-bei/rechte-und-pflichten.html

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/internetsucht-jugendliche-gelten-als-internetabhaengig-1.3526050

Wiederzulassung zum Unterricht

Hier finden Sie Informationen des Bayerisches Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu Infektionserkrankungen und anderen Gesundheitsrisiken:

Bayerisches-Landesamt-für-Gesundheit-und-Lebensmittelsicherheit-Empfehlungen-Wiederzulassung

Wurmerkrankungen

Madenwurm_Merkblatt_BZgA_2009-11