Schuljahr 2022/23

Schulhaus Oberau

Aus gegebenem Anlass möchte ich zur Nachfrage eines Gemeinderatsmitglieds in der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 21.06.2022 Stellung nehmen.

Laut Sitzungsprotokoll, das öffentlich einsehbar ist, hat dieses Gemeinderatsmitglied „die fehlende Unterstützung seitens der Schulleitung der Grundschule Berchtesgaden für dieses Vorhaben (Erhalt des Schulstandorts Oberau) moniert“.

Der Sprecher gehört nicht zum Schulbetrieb der Grundschule Berchtesgaden und wir haben mit ihm nie über dieses Thema gesprochen. Für uns erscheint deshalb rätselhaft, womit er seinen latent geäußerten Vorwurf begründet.

Da der Angriff auf mich persönlich zielte, distanziere ich mich deutlich und in aller Schärfe von diesem Vorwurf.

Dazu übermittle ich folgende Argumente:

  1. Wir hatten im Schuljahr 2021/22 erhebliche Versorgungsproblemen am Standort Oberau durch diverse Erkrankungen und andere Umstände.
  2. Eine Auflösung des Standorts Oberau stand nie zur Diskussion. Es war lediglich von vorübergehenden Notlösungen die Rede, falls eine Versorgung der Schulkinder zeitlich begrenzt nicht mehr möglich sein sollte.
  3. Trotz der teilweise äußerst schwierigen Situation haben wir gemeinsam mit dem Schulamt und mit den Lehrkräften in Oberau immer wieder Lösungen gefunden, sodass die Oberauer Kinder eben gerade nicht im Berchtesgadener Schulhaus unterrichtet werden mussten.
  4. Die Sachlage ist also durchaus differenziert zu betrachten und begründet keinen Verdacht wie in der öffentlichen Gemeinderatssitzung angedeutet.
  5. Die Auflösung eines Schulstandorts könnte im Übrigen nur vom Sachaufwandsträger (Gemeinde / Kommune) beschlossen und durchgeführt werden.
  6. Die Planungen für das Schulhaus Oberau im Schuljahr 2022/23 wurden ordnungsgemäß durchgeführt, die Schule bleibt bestehen.

Ich hoffe, dass mit dieser klaren Aussage alle Gerüchte beseitigt sind.